HomeGebrauchthardwarepreiseHardwaretests

15 Editorial

Editorial

- ein neues Magazin für Atari-Computer - warum?


Weil es immer schwieriger wird, über aktuelle Entwicklungen auf dem Markt informiert zu werden. Was nicht zuletzt daran liegt daß, man in immer weniger Läden auf Personal trifft, welches über ausreichendes Fachwissen verfügt. Weil der TOS-Markt dennoch längst nicht so tot ist wie ihn andere Medien machen. Weil immer noch einiges auf einem TOS-Rechner leichter geht als auf Rechnern des Industriestandards. Weil auch der Besitzer eines 8 Jahre alten ST noch die Chance hat, neue Software einzusetzen. Weil in Deutschland eine unbeugsame Gemeinde tapferer Computerfreaks nicht einsehen mag, daß ganz Deutschland von Intel-Rechnern besetzt sein muß. Weil "Atari" nicht mehr nur für Atari-Computer steht, sondern auch für PC-Steckkarten wie den Janus, ein auf den Apple Macintosh portiertes Atari-Betriebssystem wie MagiC und schnelle Kompatible wie Medusa und Eagle, die es allesamt ermöglichen, die in vielen Bereichen vorbildliche Atari-Software auch auf "Fremdrechnern" einzusetzen.

Jedes Jahr zur CeBit Computermesse brodelt die Gerüchteküche. Nachdem es sich bereits herausgestellt hat, daß Atari einen weitentwickelten professionellen 68040-Computer aus finanziellen Gründen nicht auf den Markt gebracht hat, werden die diesjährigen Mutmaßungen immer wilder: IBM soll einen PowerPC entwickeln, dessen Einsteiger-Modell mit dem einfach zu bedienenden TOS-Betriebssystem ausgerüstet ist.Schön wärs ja:-) Da Atari selbst nicht auf der CeBit vertreten ist, soll sich der Weg zu IBM lohnen. Und wenn sie nicht gestorben sind... Kein Gerücht ist dafür, daß die Erstausgabe der ATOS das Licht der kritischen Atari-Welt erblickt hat.

Viel Spaß beim lesen wünscht Ihnen

Jörg Schmela
Chefredakteur

HomeGebrauchthardwarepreiseHardwaretests